Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Engelsburg News für den 8. September 2017 mit dem 8.1 Erdbeben und dem Sonderthema der "3 Affen"

Konjunktionen, Sonne aktiv, Magnetogramm mit Zunahme, Öffnungen in der Sonnenkorona, Enlil Spirale, KMA, reale Sonnenwindparameter, geomagnetisches Feld mit G8 Sturm, Asteroiden & Meteore, globale Erdbeben mit 6.0 Beben vor Japan und 8.1 Beben im Meer vor Mexiko, Planet extrem, Tropenstürme, Europawetter, Tagesthema „Drei Affen“, Hinweise,…

Link zum Artikel der "3 Affen" http://transinformation.net/von-der-elite-geheim-gehalten-die-okkulte-bedeutung-der-drei-weisen-affen/

 

 

 

 

 

Anmelden

Gabriel Germanns Avatar
Gabriel Germann antwortete auf das Thema: #1217 1 Monat 5 Tage her
Hallo Martin, hallo zusammen,
heute ist ein neuer Tag.
Mehr als sieben Milliarden Wege und jeder hat den Seinen.
Und es gibt Einen, der sie alle kennt, speziell den Meinen.
Der Eine wohnt nicht nur weit, hinter fernen Sternen.
Der Eine wohnt, vor Allem, innigst in meinem Herzen.
Der Eine, der mich freudig erwartet.
Der Eine, der mit mir, mein Gemüt beleuchtet und erhellt.
Der Eine, der mit mir, die Inhalte meiner Gedanken und Worte, ausleuchtet und veredelt.
Der Eine, der mit mir, meine Sinne verfeinert.
Der Eine, der mir Durchhaltevermögen, Mut, Gerechtigkeit und Liebe beibringt.
Danke, - Dir, - Du der Eine, - in mir, - in Allem.
Gabriel
Gabriel Germanns Avatar
Gabriel Germann antwortete auf das Thema: #1216 1 Monat 6 Tage her
Hallo Martin, hallo zusammen,
auf die Frage: Wo finden wir das im heutigen Christentum.
Das heutige Christentum ist erst im 4. Jahrhundert entstanden, als Kaiser Constantin das Christentum zur Staatsreligion erhob und damit Hauptpfeiler des Urchristentums ins Gegenteil drehte. Im Urchristentum war Militärdienst verboten. Kaiser Constantin hat den Pazifismus verboten. Urchristen waren Vegetarier, sie liebten und achteten die Tiere, Fleischesser wurden nicht in ihre Gemeinschaften aufgenommen. Seit Kaiser Constantin wurden Vegetarier geächtet und verfolgt. Im Urchristentum gab es keine geistigen Vorsteher (Priester, Pfarrer), Kaiser Constantin hat die Kirchenhirarchie eingeführt................
Viele weitere Eckpfeiler des Urchristentums wurden verändert, verwäßert und unter Todesstrafe verfolgt.
Wer also das wahre Christentum suchen möchte, muß sich die Mühe machen, dort zu suchen, wo es vorhanden war oder ist.
Liebe Grüße, Gabriel
Gabriel Germanns Avatar
Gabriel Germann antwortete auf das Thema: #1213 1 Monat 1 Woche her
Hallo Martin, hallo zusammen,

viele Punkte hast Du angesprochen,
- da ich auch über zwei Jahrzehnte katholisch, Ministrant und Lektor war
und die Aussagen, wie z.B.: ... ihr aber seid alle Brüder (und Schwestern) ....
oder ..... umsonst habt ihr es erhalten, umsonst sollt ihr es weitergeben .....
einen tieferen Sinn haben.

- Die Polaritäten in uns, wie rechts - links, männlich - weiblich,
vorne - hinten, Zukunft - Vergangenheit,
oben - unten, Verstandesdenken - Gefühle,
wollen in uns in Balance gebracht werden,
- das fühlende - denkende - sprechende - sehende - hörende Herz ist der Mittelpunkt.

- Gottes Schöpfung ist aufgebaut auf:
Harmonie für Alle, ewige Weiterentwicklung für Alle, Glück für Alle, Freude für Alle usw.
das ist auch hier auf der Erde umsetzbar.
Wo hätte da noch ein Gegen Platz?

- Das Böse, das Gegen, das Bessersein wollen, das Mehrhaben wollen,
ist eine Anomalie, die sich selber wieder auflösen wird.

Liebe Grüße, Gabriel
Martins Avatar
Martin antwortete auf das Thema: #1212 1 Monat 1 Woche her
Hallo Gabriel, hallo zusammen,

in diesem Zusammenhang möchte ich mal eine kleine Geschichte aus meinem Leben.
Fast 2 Jahrzehnte lang war ich als Mystiker, ein Studierender der Rosenkreuzer und in einem spirituellen Orden. Damals zählte ich mich noch zu den Christen und sah mich auch als einen „Anhänger Christi“. Oft und gerne schrieb ich über spirituelle Wahr- und Weisheiten. Irgendwann kam dann aber bei mir die Erkenntnis, dass ich damit sehr vielen Menschen die Möglichkeit nehme, diese Zusammenhänge selber zu erkennen. Das analysierte ich und entdeckte, dass das vollkommen stimmt. Wer nicht in seiner Entwicklung den Punkt X überschritten hat, wird die Erkenntnis Y nicht wahrnehmen. Er kann es nicht, da seine Schwingungsfrequenz nicht hoch genug ist.

Als ich dann vor nicht allzu langer Zeit auf die Slawisch-Arischen Weden stieß und entdeckte, welches Potential dahinter steckt, verließ ich den Rosenkreuzer Orden, da der Okkultismus nur ein winziges Fragment der Wahrheit ist. Religionen wiederum, haben den großen Fehler, dass sie ihre Gläubigen in der Unselbstständigkeit halten. Es gibt immer einen Mittler/Priester, der zwischen Gott und dem Menschen vermittelt. Sobald ihr nach spirituellen Priestern sucht wird es aber schwierig, denn viele sagen mit Stolz, dass sie nicht spirituell wären. Blind zu glauben ist grob Fahrlässig, denn Unwissenheit schütz nicht vor den Konsequenzen.
Jesus legte großen Wert auf das Wissen um die Wiedergeburt und das Karma, welches wir uns „schaffen“. Wo finden wir dies im Christentum? Der Priester kann und will das Karma des Gläubigen nicht übernehmen, fragt sie ruhig, sie reden sich raus.
Teile der Slawisch-Arischen Weden werden auf ein Alter von 40.000 Jahre geschätzt und sind in h’arischer Karuna geschrieben. Sie wurden ins Altslawische übersetzt und sind die Grundlage der indischen Veden.

Deine weitere Aus- und Weiterführung der Erkenntnis, lieber Gabriel, untergräbt diese Aussage vollkommen, denn dann fängst Du doch an Dich damit zu befassen. Solche Gedanken sind GIFT für unseren Geist, egal wie weit wir fortgeschritten sind. Konzentriere dich auf Dein Ziel und nicht auf Fehlschläge. Machst Du einen Plan B, so kannst Du davon ausgehen, diesen auch zu erleben. Was macht der Bergsteiger im Gebirge? Hat er einen Plan B wenn er abstürzt? Oder konzentriert er sich voll und ganz auf seinen Weg? Sicherlich ist es wichtig sich im Gebirge abzusichern, doch einen Plan B halte ich für vollkommen falsch. Reagiere wenn es nicht klappt, doch vorher verschwende keinen Gedanken an einen Fehlschlag.
Das sind Gedanken der Polarität, genau das was wir überwinden müssten. Glaubst Du wirklich, dass Gutmenschen etwas Gutes tun? Sie versuchen die Waage so weit ins Gute zu rücken, dass sie dabei nicht bemerken, wie sie die Dunkle Seite damit stärken. Die Waage muss in der Waage sein. Ist + zu stark, wird – automatisch gestärkt um sie wieder auszugleichen. Gut und Böse entsteht erst durch unsere individuelle und persönliche Bewertung und ist der Realität nicht existent.

Wir können diese Welt nur verändern, indem wir uns verändern. Sind wir stark darin, übertragen wir die Schwingung auf unser Umfeld und verändern es dadurch auch. Wollen wir das unterstützen, so ist es sinnvoll die Menschen neugierig zu machen. Das verfolge auch ich mit den News. Gebt Häppchen raus, aber nur so viel, dass die Neugierde geweckt wird. Lasst die Leute selbst recherchieren, so können sie die Erfahrung der erfolgreichen Erkenntnis machen. Buchempfehlungen sind ein Schritt, doch ist es der richtige für den anderen Menschen? Könnt Ihr auf Eure Intuition hören, so kann sie euch helfen, doch so lange Ihr da nicht absolut sicher seid, solltet Ihr es lassen. Damit könnt Ihr euer Karma deutlich verschlechtern.

Der Mensch ist von Natur aus neugierig und ein Forscher. Nutzt diesen Sachverhalt und führt die Menschen auf ihre individuellen Wege. Vermittelt ihnen die Fähigkeiten ihre Persönlichkeit zu optimieren und mit dem Göttlichen in Kontakt zu treten, dann lasst sie auf ihrem Weg gehen, denn es gibt auf diesem Planeten mehr als 7 Milliarden Wege. Jeder hat seinen.

Ups, ist doch etwas länger geworden…

Liebe Grüße

Martin
Gabriel Germanns Avatar
Gabriel Germann antwortete auf das Thema: #1210 1 Monat 1 Woche her
Hallo Zusammen, hallo Martin,
sehe das "Böse" nicht an, höre dem "Bösen" nicht zu, sprich "Böses" nicht aus;
Oder auch was du nicht willst dass Andere dir tun, das tue du auch nicht;
Ist also, die erste Hälfte der Übung.
Die Zweite und meisterschaftliche Hälfte der Übung könnte also lauten:
Sehe in Allem, auch im scheinbar "Bösen", das Gute.
Höre in Allem, auch im scheinbar "Bösen", das Gute.
Sprich zu Allem, auch dem scheinbar "Bösen", das Gute.
Tue das Gute, das du von Anderen willst, Allen und Allem zuerst selber.
Dadurch finde ich, tagtäglich ein Stück mehr, zum:
Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich.
Wer sich tagtäglich mehr, körperlich, seelisch und geistig, dem Guten, Edlen, Reinen zuwendet,
wendet sich mehr und mehr, höherem Leben zu.
Das Licht geht im Osten auf.
Die drei Weisen aus dem Morgenland kamen auch zum Neugeborenen, nach Betlehem.
Trotzkopfs Avatar
Trotzkopf antwortete auf das Thema: #1209 1 Monat 1 Woche her
Hallo Martin,
danke für das Video und Deine unermüdliche Arbeit.
Gruß Trotzkopf

Aktivitäten

 Sonnen-Röntgenstrahlung 
Status
  Erdmagnetisches Feld 
Status

Quelle: Michael Theusner

Sonnenwinddaten

X-Ray Flux

 

 

Links

Via Veto - Plasmaverse

---

---

Stimme & Gegenstimme!